Brei, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Brei

Rechtschreibung

Worttrennung
Brei

Bedeutung

dickflüssige Speise

Beispiele
  • einen [dicken, steifen] Brei aus Grieß kochen
  • etwas zu Brei (zu einer breiartigen Masse) zerstampfen
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • jemandem Brei um den Mund/ums Maul schmieren (salopp: jemanden umschmeicheln, jemanden zu Gefallen reden)
  • um den [heißen] Brei herumreden (umgangssprachlich: um etwas herumreden; nicht wagen, etwas Bestimmtes im Gespräch zur Sprache zu bringen)
  • jemanden zu Brei schlagen (derb: jemanden brutal verprügeln)

Herkunft

mittelhochdeutsch brī(e), althochdeutsch brīo, ursprünglich = Sud, Gekochtes

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?