Ban­dit, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Bandit
auch:
🔉[…ˈdɪt]

Rechtschreibung

Worttrennung
Ban|dit

Bedeutung

Verbrecher, [Straßen]räuber

Beispiele
  • von Banditen überfallen werden
  • (familiär scherzhaft) wo hast du gesteckt, du Bandit
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • einarmiger Bandit (umgangssprachlich scherzhaft: Spielautomat, der mit einem Hebel an der Seite betätigt wird; für englisch one-armed bandit)
💡

Verwendung der Personenbezeichnung

In bestimmten Situationen wird die maskuline Form (z. B. Arzt, Mieter, Bäcker) gebraucht, um damit Personen aller Geschlechter zu bezeichnen. Bei dieser Verwendung ist aber sprachlich nicht immer eindeutig, ob nur männliche Personen gemeint sind oder auch andere. Deswegen wird seit einiger Zeit über sprachliche Alternativen diskutiert.

Herkunft

italienisch bandito = Straßenräuber, eigentlich = Geächteter, substantiviertes 2. Partizip von: bandire = verbannen, aus dem Germanischen

Grammatik

der Bandit; Genitiv: des Banditen, Plural: die Banditen

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?