Duden Suchbox

Wand

Verwenden Sie die folgende URL, um den Artikel zu zitieren:

http://www.duden.de/node/697396/revisions/1352724/view


Wand, die

Wortart: Substantiv, feminin

Häufigkeit: 

Rechtschreibung

Worttrennung:
Wand

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu Wand

Mauer[werk], Wall

Aussprache

Betonung:
Wạnd

Zum Abspielen installieren Sie bitte den Adobe Flash Player.
Alternative: Als mp3 abspielen

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch want, zu ↑winden, also eigentlich = das Gewundene, Geflochtene (Wände wurden ursprünglich geflochten)

Grammatik

  Singular Plural
Nominativ die Wand die Wände
Genitiv der Wand der Wände
Dativ der Wand den Wänden
Akkusativ die Wand die Wände

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. im Allgemeinen senkrecht aufgeführter Bauteil als seitliche Begrenzung eines Raumes, Gebäudes o. Ä.
      Streichen einer Wand - © MEV Verlag, Augsburg
      Streichen einer Wand - © MEV Verlag, Augsburg

      Beispiele

      • eine dünne, massive, gemauerte, [nicht] tragende, gekachelte, unverputzte, gekalkte Wand
      • die Wände sind sehr hellhörig
      • sie war, wurde weiß wie die Wand, wie eine Wand (sehr bleich)
      • eine Wand hochziehen, aufmauern, einziehen, tapezieren, isolieren
      • eine Wand einreißen
      • er starrte die Wand an
      • (umgangssprachlich) du nimmst ja die ganze Wand mit (du beschmutzt dich, indem du die Wand streifst, mit der Kalkfarbe der Wand)
      • [mit jemandem] Wand an Wand (unmittelbar nebeneinander) wohnen
      • etwas an die Wand werfen
      • etwas, sich an die Wand lehnen
      • Bilder an die Wand hängen
      • gegen die Wand schlagen, rennen
      • einen Nagel in die Wand schlagen
      • ein Zimmer mit schrägen Wänden
      • der Schläfer drehte sich zur Wand (zur Wandseite)

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • spanische Wand (WandschirmHerkunft ungeklärt)
      • die [eigenen] vier Wände (umgangssprachlich: jemandes Wohnung oder Haus, jemandes Zuhause, in das er sich zurückziehen kann)
      • … dass die Wände wackeln (umgangssprachlich; Heide 1)
      • jemanden an die Wand drücken (umgangssprachlich: einen Konkurrenten o. Ä. rücksichtslos beiseite-, in den Hintergrund drängen)
      • jemanden an die Wand spielen (1. jemanden durch größeres Können [besonders als Schauspieler, Sportler] überflügeln. 2. jemanden durch geschickte Manöver ausschalten.)
      • jemanden an die Wand stellen (jemanden [standrechtlich] erschießen: die Deserteure wurden an die Wand gestelltstandrechtliche Erschießungen wurden gewöhnlich vor einer Wand oder Mauer vorgenommen)
      • etwas an/gegen/vor die Wand fahren (umgangssprachlich: etwas zugrunde richten, das Scheitern von etwas verursachen)
      • gegen eine Wand reden (vergebens etwas durch Reden zu erreichen suchen; vergeblich jemanden von etwas zu überzeugen suchen)
      • da wackelt die Wand! (umgangssprachlich: da geht es hoch her, da wird tüchtig gefeiert)
      • die Wände haben Ohren (hier gibt es Lauscher)
      • wenn die Wände reden könnten! (in diesem Haus, dieser Wohnung haben sich sicherlich wechselvolle Schicksale o. Ä. abgespielt)
      • das/es ist, um die Wände/an den Wänden hochzugehen; da kann man die Wände/an den Wänden hochgehen! (umgangssprachlich: das ist doch unglaublich, empörend!)
    2. frei stehend aufgerichtete wandähnliche Platte o. Ä.
      Zwei Plakatwände - © Tom Bayer - Fotolia.com
      Zwei Plakatwände - © Tom Bayer - Fotolia.com

      Beispiele

      • eine Wand zum Ankleben von Plakaten
      • zwischen den beiden benachbarten Terrassen steht als Sichtschutz eine mannshohe Wand aus Kunststoff
      • <in übertragener Bedeutung>: er sah sich einer Wand von Schweigen, Misstrauen gegenüber
    1. Seiten- bzw. rückwärtiges Teil von Schränken o. Ä.

      Beispiel

      die seitliche, hintere Wand des Schranks, der Kiste, des Schubfachs
    2. [innerer] umschließender Teil eines Hohlkörpers, Hohlorgans o. Ä.

      Beispiele

      • die Wand des Magens, des Darms, der Herzkammer
      • die Wände der Venen, Gefäße
      • die Kalkablagerungen an den Wänden der Rohre
    1. nur kletternd zu überwindende, steil aufragende Felswand (besonders im Gebirge)
      Frau in einer Wand - © MEV Verlag, Augsburg
      Frau in einer Wand - © MEV Verlag, Augsburg

      Gebrauch

      besonders Bergsteigen

      Beispiele

      • eine zerklüftete, fast senkrechte Wand
      • eine Wand bezwingen, erklettern
      • in eine Wand einsteigen, gehen
      • in der Wand hängen
    2. [größeres] abgetrenntes Gesteinsstück

      Gebrauch

      Bergbau

    3. Kurzform für: Wolkenwand, Gewitterwand

      Beispiel

      das Flugzeug fliegt in eine Wand

Blättern

Im Alphabet davor

AdPlace (Wörterbuch) 4 unten

AdPlace (Wörterbuch) 2 rechts

AdPlace (Wörterbuch) 3 rechts