ver­wir­ken

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
gehoben
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
verwirken

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|wir|ken
Beispiel
sein Leben verwirken

Bedeutung

durch eigene Schuld einbüßen, sich verscherzen

Beispiele
  • jemandes Vertrauen, Gunst, Sympathie verwirken
  • das Recht zu, den Anspruch auf etwas verwirken
  • sie hat ihr Leben verwirkt (muss eine Schuld durch den Tod sühnen)

Synonyme zu verwirken

Herkunft

mittelhochdeutsch verwirken = einfassen, verlieren, althochdeutsch firwirken= verlieren

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?