ver­wei­len

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
gehoben
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
verweilen
Lautschrift
[fɛɐ̯ˈvaɪ̯lən]

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|wei|len
Beispiel
sich verweilen

Bedeutung

sich an einem bestimmten Ort für eine Weile aufhalten, für eine kürzere Zeit bleiben

Beispiele
  • an jemandes Krankenbett verweilen
  • bei jemandem verweilen
  • sie verweilten lange vor dem Gemälde (blieben betrachtend davor stehen)
  • 〈auch verweilen + sich:〉 sie verweilten sich ein paar Tage bei den Freunden
  • 〈substantiviert:〉 jemanden zum Verweilen auffordern
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 bei einem Thema, Gedanken verweilen (sich eine Weile damit beschäftigen)
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ihre Augen, Blicke verweilten auf seinem Gesicht

Synonyme zu verweilen

Herkunft

spätmittelhochdeutsch verwīlen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich verweile (mich) ich verweile (mich)
du verweilst (dich) du verweilest (dich) verweil (dich), verweile (dich)!
er/sie/es verweilt (sich) er/sie/es verweile (sich)
Plural wir verweilen (uns) wir verweilen (uns)
ihr verweilt (euch) ihr verweilet (euch) verweilt (euch)!
sie verweilen (sich) sie verweilen (sich)

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich verweilte (mich) ich verweilte (mich)
du verweiltest (dich) du verweiltest (dich)
er/sie/es verweilte (sich) er/sie/es verweilte (sich)
Plural wir verweilten (uns) wir verweilten (uns)
ihr verweiltet (euch) ihr verweiltet (euch)
sie verweilten (sich) sie verweilten (sich)
Partizip I verweilend
Partizip II verweilt
Infinitiv mit zu zu verweilen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?