ver­pim­peln

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
verpimpeln

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|pim|peln

Bedeutung

durch übertriebene Fürsorge, aus Ängstlichkeit verweichlichen

Beispiele
  • die Kinder verpimpeln
  • verpimpele dich nicht so!

Herkunft

zu pimpeln

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?