un­per­sön­lich

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉unpersönlich

Rechtschreibung

Worttrennung
un|per|sön|lich
Beispiel
unpersönliches Fürwort (für Indefinitpronomen)

Bedeutungen (2)

    1. keine individuellen, persönlichen Züge, kein individuelles, persönliches Gepräge aufweisend
      Beispiele
      • in einem unpersönlichen Stil schreiben
      • dieses Geschenk finde ich zu unpersönlich
    2. (im zwischenmenschlichen Bereich) alles Persönliche, Menschliche vermeidend, unterdrückend; nichts Persönliches, Menschliches aufkommen lassend
      Beispiel
      • das Gespräch verlief sehr unpersönlich
    1. Gebrauch
      besonders Philosophie, Religion
      Beispiel
      • ein unpersönlicher Gott
    2. kein persönliches Subjekt enthaltend, bei sich habend
      Gebrauch
      Sprachwissenschaft
      Beispiel
      • unpersönlich gebrauchte Verben
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?