un­ge­fü­ge

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
gehoben
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
ungefüge

Rechtschreibung

Worttrennung
un|ge|fü|ge

Bedeutungen (2)

  1. unförmig, ungestalt, klobig, plump
    Beispiele
    • ein ungefüger Klotz, Tisch
    • ein ungefüger Bursche
  2. plump und unbeholfen wirkend; schwerfällig
    Beispiel
    • eine ungefüge Sprechweise

Herkunft

mittelhochdeutsch ungevüege, ungevuoge = unartig, plump, althochdeutsch ungafōgi = ungünstig; beschwerlich, riesig, gefügig

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?