um­kom­men

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉umkommen

Rechtschreibung

Worttrennung
um|kom|men
Beispiele
er ist im Krieg umgekommen; D 82: die Hitze ist ja zum Umkommen (umgangssprachlich)

Bedeutungen (3)

  1. durch einen Unfall, bei einem Unglück den Tod finden; ums Leben kommen
    Beispiele
    • im Krieg, bei einem Erdbeben umkommen
    • unzählige Seevögel kamen durch die, bei der Ölpest um
  2. etwas kaum ertragen, aushalten können
    Gebrauch
    umgangssprachlich emotional
    Beispiele
    • vor Hitze, Langeweile umkommen
    • im Dreck umkommen
  3. (von Lebensmitteln) nicht verbraucht werden und verderben
    Beispiel
    • nichts umkommen lassen

Synonyme zu umkommen

Herkunft

mittelhochdeutsch umbekomen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „ist“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?