über­ei­len

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
übereilen
Lautschrift
🔉[yːbɐˈʔaɪ̯lən]

Rechtschreibung

Worttrennung
über|ei|len
Beispiele
sich übereilen; du hast dich übereilt

Bedeutungen (2)

    1. etwas zu rasch und ohne die Folgen genügend bedacht zu haben, ausführen, vornehmen
      Beispiele
      • ich möchte nichts übereilen
      • 〈oft im 2. Partizip:〉 eine übereilte Tat, Flucht, Heirat
      • der Entschluss war wohl etwas übereilt
    2. in einer Sache zu rasch und ohne Überlegung vorgehen
      Gebrauch
      veraltend
      Grammatik
      sich übereilen
      Beispiel
      • du solltest dich damit nicht übereilen
  1. (vom jungen Hirsch) beim Ziehen die Hinterläufe vor die Vorderläufe setzen
    Gebrauch
    Jägersprache

Synonyme zu übereilen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?