Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

schnup­fen

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: schnup|fen
Beispiel: Tabak schnupfen

Bedeutungsübersicht

  1. fein pulverisierten Tabak durch stoßweises, kräftiges Einatmen in die Nasenlöcher einziehen
  2. (einen fein pulverisierten Stoff) in der Art, wie es beim Schnupfen üblich ist, zu sich nehmen

Aussprache

Betonung: schnụpfen

Herkunft

mittelhochdeutsch snupfen = schnaufen, Intensivbildung zu schnauben

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich schnupfeich schnupfe 
 du schnupfstdu schnupfest schnupf, schnupfe!
 er/sie/es schnupfter/sie/es schnupfe 
Pluralwir schnupfenwir schnupfen 
 ihr schnupftihr schnupfet 
 sie schnupfensie schnupfen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich schnupfteich schnupfte
 du schnupftestdu schnupftest
 er/sie/es schnupfteer/sie/es schnupfte
Pluralwir schnupftenwir schnupften
 ihr schnupftetihr schnupftet
 sie schnupftensie schnupften
Partizip I schnupfend
Partizip II geschnupft
Infinitiv mit zu zu schnupfen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. fein pulverisierten Tabak durch stoßweises, kräftiges Einatmen in die Nasenlöcher einziehen

    Beispiel

    der Großvater schnupft
  2. (einen fein pulverisierten Stoff) in der Art, wie es beim Schnupfen (a) üblich ist, zu sich nehmen

    Beispiel

    Kokain schnupfen

Blättern