schmach­ten

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
gehoben
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉schmachten

Rechtschreibung

Worttrennung
schmach|ten

Bedeutungen (2)

  1. Entbehrung (besonders Durst, Hunger) leiden
    Beispiele
    • in der Hitze schmachten
    • im Kerker schmachten
    • jemanden schmachten lassen
  2. leidend nach jemandem, nach etwas verlangen; sich schmerzlich sehnen
    Beispiele
    • nach einem Tropfen Wasser schmachten
    • nach der Geliebten schmachten

Synonyme zu schmachten

  • Entbehrung/Hunger leiden, hungern, Mangel/Not leiden, nichts zu brechen und zu beißen haben

Herkunft

aus dem Niederdeutschen < mittelniederdeutsch smachten, zu mittelhochdeutsch smāch, althochdeutsch smāhi, Schmach; mittelhochdeutsch in: versmahten (verschmachten), althochdeutsch in: gismāhteōn = schwinden, schwach werden

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?