schei­ßen

Wortart:
starkes Verb
Gebrauch:
derb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
scheißen
Lautschrift
[ˈʃaɪ̯sn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
schei|ßen
Beispiele
ich schiss; du schissest; geschissen; scheiß[e]!

Bedeutungen (3)

    1. den Darm entleeren
      Beispiele
      • scheißen gehen
      • vor Angst in die Hosen scheißen
    2. eine Darmblähung entweichen lassen
      Beispiel
      • wer hat hier geschissen?
  1. eine Person oder Sache gering schätzen, nicht haben wollen, darauf ohne Weiteres verzichten können
    Beispiele
    • auf jemandes Mitleid scheißen
    • ich scheiße auf dein Geld
    • scheiß drauf! (ist doch völlig gleichgültig!)
  2. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemandem was scheißen (keineswegs geneigt sein, jemandes Wunsch zu erfüllen, seiner Aufforderung nachzukommen)

Synonyme zu scheißen

  • sich entleeren, seine Notdurft verrichten, Stuhlgang haben; (salopp) sich ausmachen

Herkunft

mittelhochdeutsch schīʒen, althochdeutsch scīʒan, eigentlich = (aus)scheiden

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort stand 1934 erstmals im Rechtschreibduden.
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?