rum­meln

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
landschaftlich umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
rummeln

Rechtschreibung

Worttrennung
rum|meln
Beispiel
ich rumm[e]le

Bedeutung

ein dumpfes, dröhnendes Geräusch von sich geben

Beispiel
  • in der Ferne rummelt ein Gewitter

Herkunft

mittelhochdeutsch rummeln = lärmen, poltern, lautmalend

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?