ruhm­re­dig

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
gehoben veraltet
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
ruhmredig

Rechtschreibung

Worttrennung
ruhm|re|dig

Bedeutung

sich selbst rühmend, prahlerisch

Beispiel
  • ruhmredige Worte

Herkunft

unter Anlehnung an „Rede, reden“ umgebildet aus frühneuhochdeutsch rumretig = sich Ruhm bereitend

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?