ra­sie­ren

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉rasieren

Rechtschreibung

Worttrennung
ra|sie|ren
Beispiel
sich rasieren

Bedeutungen (3)

    1. bei jemandem, sich selbst die Barthaare mit einem Rasierapparat oder -messer unmittelbar an der Oberfläche der Haut abschneiden
      Beispiele
      • jemanden rasieren
      • sich nass, trocken, elektrisch rasieren
      • ich habe mich gründlich, sorgfältig, [am Hals] schlecht rasiert
      • er war frisch, glatt rasiert
      • 〈substantiviert:〉 er hat sich beim Rasieren geschnitten
    2. Beispiel
      • jemandem, sich den Bart, die Haare an den Beinen rasieren
    3. mit einem Rasierapparat oder -messer von Haaren befreien
      Beispiele
      • [sich, jemandem] die Beine, den Nacken rasieren
      • sein sauber rasierter Hals
    4. durch Abrasieren vorhandener Haare entstehen lassen
      Beispiel
      • sich, jemandem eine Glatze rasieren
  1. in betrügerischer Weise übervorteilen
    Gebrauch
    salopp
    Beispiel
    • jemanden beim Pokern rasieren
  2. dem Erdboden gleichmachen; völlig zerstören, zertrümmern
    Gebrauch
    umgangssprachlich

Herkunft

niederländisch raseren < französisch raser, über das Vulgärlateinische zu lateinisch rasum, 2. Partizip von: radere, radieren

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?