ob­lie­gen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉obliegen
auch:
🔉[ˈɔp…]

Rechtschreibung

Worttrennung
ob|lie|gen
Beispiele
es obliegt, oblag mir, es ist mir oblegen; zu obliegen, veraltend auch es liegt, lag mir ob; es hat mir obgelegen; obzuliegen

Bedeutungen (2)

  1. jemandem als Pflicht, Aufgabe zufallen
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiele
    • die Beweislast obliegt dem Kläger/(veraltet:) liegt dem Kläger ob
    • die Pflichten hatten ihr oblegen/(veraltend:) obgelegen
    • 〈unpersönlich:〉 es obliegt ihm, dies zu tun
  2. sich einer Sache, Aufgabe widmen, sich mit einer Sache eingehend beschäftigen
    Gebrauch
    veraltet
    Beispiel
    • sie lagen dem Spiel ob

Herkunft

mittelhochdeutsch obe ligen, althochdeutsch oba ligan = oben liegen, überwinden

Grammatik

starkes Verb; obliegt/(veraltend:) liegt ob, oblag/(veraltend:) lag ob, hat oblegen/(veraltend:) obgelegen, zu obliegen/(veraltend:) obzuliegen

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?