knab­bern

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉knabbern

Rechtschreibung

Worttrennung
knab|bern
Beispiel
ich knabbere

Bedeutungen (2)

  1. etwas Hartes oder Knuspriges essen, indem man kleine Stückchen davon nimmt oder abbeißt
    Beispiele
    • Nüsse, Kekse, Salzstangen, Konfekt knabbern
    • beim Wein etwas zu knabbern haben
    • 〈substantiviert:〉 wir holten etwas zum Knabbern
  2. (von Menschen und Tieren, besonders Nagetieren) an etwas [Größerem, Festsitzendem] nagen, kleine Stückchen davon ablösen
    Beispiel
    • an den Fingernägeln knabbern
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • an etwas zu knabbern haben (1. sich mit etwas lange und schwer plagen, sich anstrengen müssen. 2. unter den Folgen von etwas leiden müssen.)

Herkunft

aus dem Niederdeutschen, zu veraltet knappen = nagen, fressen, schnappen, lautmalend

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?