Kna­be, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Knabe

Rechtschreibung

Worttrennung
Kna|be

Bedeutungen (2)

  1. Gebrauch
    veraltend, sonst gehoben, Amtssprache, schweizerisch, österreichisch
    Beispiele
    • ein blonder, aufgeweckter, verschlossener Knabe
    • Knaben und Mädchen
    • er unterrichtet ausschließlich Knaben
    • Anzüge für Knaben
  2. Bursche, Kerl, Mann
    Gebrauch
    umgangssprachlich, oft scherzhaft
    Beispiele
    • ein lustiger Knabe
    • hallo, alter Knabe!

Herkunft

mittelhochdeutsch knabe = Junge; Diener, althochdeutsch knabo = kleiner Junge, Kind; eigentlich = Pflock, Knüppel, verwandt mit Knebel; zur Bedeutungsentwicklung vgl. Bengel, Flegel

Grammatik

der Knabe; Genitiv: des Knaben, Plural: die Knaben

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
Knabe
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?