klein­krie­gen

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉kleinkriegen

Rechtschreibung

Worttrennung
klein|krie|gen
Beispiele
ich kriege den Kerl schon klein; sie hatten den Kuchen schnell kleingekriegt; der Teppich ist nicht kleinzukriegen

Bedeutungen (3)

  1. es fertigbringen, etwas zu zerkleinern, zu zerstören, unbrauchbar zu machen
    Beispiele
    • der Junge kriegt jedes Spielzeug klein
    • der Teppich ist nicht kleinzukriegen (ist sehr strapazierfähig, haltbar)
  2. auf-, verbrauchen
    Beispiel
    • den Kuchen, das Erbteil kleinkriegen
  3. unterwerfen, unterkriegen, gefügig machen, entmutigen
    Beispiele
    • ich werde dich schon kleinkriegen!
    • ich lasse mich nicht kleinkriegen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?