ka­putt­ge­hen

Wortart:
unregelmäßiges Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉kaputtgehen

Rechtschreibung

Worttrennung
ka|putt|ge|hen
Beispiel
kaputtgegangen

Bedeutungen (2)

  1. schadhaft werden, entzweigehen
    Beispiele
    • im Haushalt ist mit der Zeit viel kaputtgegangen
    • der Pullover geht kaputt (bekommt Löcher)
    • viele Pflanzen sind durch den Frost kaputtgegangen (eingegangen)
  2. [wirtschaftlich] ruiniert werden, zugrunde gehen
    Beispiel
    • das Geschäft ging kaputt

Grammatik

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit „ist“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?