jeck

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
rheinisch, meist abwertend
Aussprache:
Betonung
jeck

Rechtschreibung

Worttrennung
jeck

Bedeutung

närrisch (1a)

Beispiel
  • du bist wohl jeck!

Herkunft

mittelhochdeutsch (mittelfränkisch) jeck < mittelniederdeutsch geck, zu Geck

Grammatik

Steigerungsformen

Positiv jeck
Komparativ jecker
Superlativ am jecksten

Starke Beugung (ohne Artikel)

Nominativ Genitiv Dativ Akkusativ
Singular Maskulinum Artikel
Adjektiv jecker jecken jeckem jecken
Femininum Artikel
Adjektiv jecke jecker jecker jecke
Neutrum Artikel
Adjektiv jeckes jecken jeckem jeckes
Plural Maskulinum Femininum Neutrum Artikel
Adjektiv jecke jecker jecken jecke

Schwache Beugung (mit Artikel)

Nominativ Genitiv Dativ Akkusativ
Singular Maskulinum Artikel der des dem den
Adjektiv jecke jecken jecken jecken
Femininum Artikel die der der die
Adjektiv jecke jecken jecken jecke
Neutrum Artikel das des dem das
Adjektiv jecke jecken jecken jecke
Plural Maskulinum Femininum Neutrum Artikel die der den die
Adjektiv jecken jecken jecken jecken

Gemischte Beugung (mit ein, kein, Possessivpronomen u. a.)

Nominativ Genitiv Dativ Akkusativ
Singular Maskulinum Artikelwort kein keines keinem keinen
Adjektiv jecker jecken jecken jecken
Femininum Artikelwort keine keiner keiner keine
Adjektiv jecke jecken jecken jecke
Neutrum Artikelwort kein keines keinem kein
Adjektiv jeckes jecken jecken jeckes
Plural Maskulinum Femininum Neutrum Artikelwort keine keiner keinen keine
Adjektiv jecken jecken jecken jecken
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?