gott­er­ge­ben

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
gottergeben
Lautschrift
[ˈɡɔtʔɛɐ̯ɡeːbn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
gott|er|ge|ben

Bedeutung

mit allzu großer Selbstverständlichkeit untertänig und willig jemandem gegenüber, sich in sein Schicksal fügend

Beispiel
  • gottergeben nicken, warten

Herkunft

spätmittelhochdeutsch gottergeben

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?