gnä­dig

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
gnädig
Lautschrift
🔉[ˈɡnɛːdɪç]

Rechtschreibung

Worttrennung
gnä|dig

Bedeutungen (3)

  1. Gnade (1a) zeigend, wohlwollend; nachsichtig
    Gebrauch
    oft ironisch
    Beispiele
    • sei doch so gnädig, mir zu helfen!
    • sie nickte, lächelte gnädig (herablassend)
    • (in höflicher Anrede) sehr geehrte gnädige Frau
    • (veraltet) gnädiger Herr, die gnädige Herrin
    • 〈substantiviert:〉 (veraltet) ich danke Ihnen, meine Gnädige, Gnädigste (gnädige Frau)
  2. Gnade (2), Milde, Nachsicht zeigend; schonungsvoll
    Beispiele
    • ein gnädiger Richter
    • (scherzhaft) machen Sie es gnädig mit mir (verfahren Sie nicht zu hart mit mir, schonen Sie mich)
  3. (von Gott, den Göttern) voller Gnade (1b); barmherzig
    Gebrauch
    Religion
    Beispiel
    • Gott ist [zu] den Sündern gnädig

Herkunft

mittelhochdeutsch g(e)nædec, althochdeutsch g(i)nādīg = wohlwollend, barmherzig

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?