fort­kom­men

Wortart:
starkes Verb
Aussprache:
Betonung
fortkommen

Rechtschreibung

Worttrennung
fort|kom|men

Bedeutungen (3)

    1. [es schaffen] sich von einem Ort [zu] entfernen; wegkommen
      Beispiel
      • machen Sie, dass Sie fortkommen!
    2. weggebracht, abtransportiert werden, wegkommen
      Beispiel
      • es wird Zeit, dass die alten Möbel einmal fortkommen
    3. abhandenkommen, verloren gehen, wegkommen
      Beispiel
      • es ist schon wieder [jemandem] Geld fortgekommen
  1. vorwärtskommen, seinen Weg fortsetzen können
    Beispiel
    • im tiefen Schnee nicht mehr fortkommen
  2. im Beruf o. Ä. sich durch seine Leistung weiterentwickeln, Erfolg haben, vorankommen
    Beispiel
    • er kommt im Leben, mit seiner Arbeit nicht recht fort

Synonyme zu fortkommen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „ist“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich komme fort ich komme fort
du kommst fort du kommest fort komm fort, komme fort!
er/sie/es kommt fort er/sie/es komme fort
Plural wir kommen fort wir kommen fort
ihr kommt fort ihr kommet fort kommt fort!
sie kommen fort sie kommen fort

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich kam fort ich käme fort
du kamst fort du kämest fort, kämst fort
er/sie/es kam fort er/sie/es käme fort
Plural wir kamen fort wir kämen fort
ihr kamt fort ihr kämet fort, kämt fort
sie kamen fort sie kämen fort
Partizip I fortkommend
Partizip II fortgekommen
Infinitiv mit zu fortzukommen

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen