feig, fei­ge

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
abwertend
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉feig
🔉feige

Rechtschreibung

Worttrennung
feig, fei|ge

Bedeutungen (2)

    1. [ohne Ehrgefühl, unehrenhaft] vor jeder Gefahr, jedem Risiko ängstlich zurückschreckend, ohne Mut
      Beispiel
      • sich feig zurückziehen
    2. von Feigheit zeugend
      Beispiel
      • feige Ausreden
  1. hinterhältig, gemein
    Beispiele
    • ein feiger Mord
    • sie haben uns feig im Stich gelassen

Herkunft

mittelhochdeutsch veige, althochdeutsch feigi, eigentlich = dem Tode verfallen; verdammt, vielleicht verwandt mit Fehde

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?