dre­schen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉dreschen

Rechtschreibung

Worttrennung
dre|schen
Beispiele
du drischst, er drischt; du droschst; du dröschest; gedroschen; drisch!

Bedeutungen (3)

  1. Getreidekörner, Samen maschinell oder durch Bearbeiten mit einem Dreschflegel o. Ä. aus den Ähren, Hülsen o. Ä. lösen
    Herkunft
    mittelhochdeutsch dreschen, althochdeutsch dreskan, wahrscheinlich lautmalend
    Beispiele
    • Korn, Weizen, Raps dreschen
    • Getreide [mit der Maschine, auf dem Feld] dreschen
    • morgen dreschen wir
  2. Herkunft
    schon mittelhochdeutsch
    Gebrauch
    salopp
    Beispiele
    • sie haben ihn windelweich gedroschen
    • sie droschen sich, dass die Fetzen flogen
    1. mit Wucht irgendwohin schlagen
      Gebrauch
      salopp
      Beispiel
      • auf die Tasten, mit der Faust auf den Tisch dreschen
    2. mit Wucht irgendwohin schießen, schlagen
      Gebrauch
      salopp
      Beispiel
      • den Ball ins Tor, ins Netz dreschen

Synonyme zu dreschen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?