be­schnei­den

Wortart:
unregelmäßiges Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉beschneiden

Rechtschreibung

Worttrennung
be|schnei|den

Bedeutungen (3)

    1. durch Schneiden kürzen, in die gewünschte Form bringen
      Beispiele
      • Obstbäume beschneiden
      • [einem Kind, sich] die Fingernägel beschneiden
    2. am Rand gerade, glatt schneiden; überflüssige, zu breite Randstreifen wegschneiden
      Beispiele
      • Bretter beschneiden
      • die Buchblöcke werden vor dem Binden beschnitten
  1. schmälern, einschränken, kürzen
    Beispiele
    • jemandes Rechte beschneiden
    • jemanden in seinem Einkommen beschneiden
  2. (aus rituellen oder medizinischen Gründen) jemandem die Vorhaut, (aus rituellen Gründen) jemandem die Klitoris oder die kleinen Schamlippen entfernen

Herkunft

mittelhochdeutsch besnīden, althochdeutsch bisnīdan

Grammatik

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?