be­rau­ben

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉berauben

Rechtschreibung

Worttrennung
be|rau|ben

Bedeutungen (2)

  1. jemanden ausrauben, etwas ausplündern; jemandem etwas [gewaltsam] entwenden
    Beispiele
    • er wurde überfallen und beraubt
    • ich will Sie nicht berauben! (nicht von Ihnen erbitten, was Sie nur ungern hergeben)
  2. wegnehmen, entziehen
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiele
    • den Angeklagten des Beistandes berauben
    • die Familie wurde des Ernährers beraubt
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 jemanden seiner Selbstständigkeit berauben

Herkunft

mittelhochdeutsch berouben, althochdeutsch biroubōn

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?