Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

bei­zen

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: bei|zen
Beispiel: du beizt

Bedeutungsübersicht

  1. mit Beize behandeln, bestreichen, einreiben oder vermischen
    1. scharf brennend angreifen, ätzen; in etwas scharf brennend eindringen; in oder auf einer Sache scharf brennen
    2. durch Behandeln mit etwas Scharfem aus etwas entfernen, herausätzen
  2. (Jägersprache) mit dem Falken jagen

Synonyme zu beizen

brennen, pirschen

Aussprache

Betonung: beizen
Lautschrift: [ˈbaɪ̯tsn̩]

Herkunft

mittelhochdeutsch beizen, beiʒen = beizen (1, 2), althochdeutsch beizen = erregen, anstacheln, Veranlassungswort zu beißen und eigentlich = beißen machen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. mit Beize (1) behandeln, bestreichen, einreiben oder vermischen

    Beispiel

    wir wollen den Schrank dunkel beizen
    1. scharf brennend angreifen, ätzen; in etwas scharf brennend eindringen; in oder auf einer Sache scharf brennen
    2. durch Behandeln mit etwas Scharfem aus etwas entfernen, herausätzen
  2. mit dem Falken jagen

    Herkunft

    mittelhochdeutsch, eigentlich = den jagenden Vogel das Wild beißen lassen

    Gebrauch

    Jägersprache

Blättern