ab­mel­den

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉abmelden

Rechtschreibung

Worttrennung
ab|mel|den

Bedeutungen (3)

    1. den Weggang ordnungsgemäß melden
      Gebrauch
      besonders Militär
      Beispiel
      • sich, die Kameraden bei seinem Kommandeur abmelden
    2. die Aufgabe des Wohnsitzes bei der dafür zuständigen Stelle melden
      Beispiel
      • hast du dich, deine Familie schon [bei der Gemeindeverwaltung] abgemeldet?
    3. das Ausscheiden bei der zuständigen Stelle melden
      Beispiele
      • seinen Sohn von der Schule, sich bei seinem Verein abmelden
      • (umgangssprachlich) sich beim, vom Amt abmelden (der Agentur für Arbeit mitteilen, dass man nicht mehr arbeitslos ist)
    4. der zuständigen Stelle melden, dass etwas nicht mehr benutzt wird, nicht [mehr] in Betrieb ist
      Beispiel
      • das Fernsehgerät, das Auto abmelden
    5. sich ausloggen; eine Community im Internet [dauerhaft] verlassen
      Gebrauch
      EDV
      Beispiel
      • dieser Nutzer, Teilnehmer hat sich von unserem Forum abgemeldet
  1. seinen Gegner nicht zur Entfaltung kommen lassen, ihn beherrschen
    Gebrauch
    Sportjargon
    Beispiel
    • der Verteidiger hatte den englischen Linksaußen völlig abgemeldet
  2. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • [bei jemandem] abgemeldet sein (umgangssprachlich: nicht mehr [von jemandem] beachtet werden, seine Gunst verloren haben)

Antonyme zu abmelden

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?