Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Vor­zei­chen, das

Wortart: Substantiv, Neutrum
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Vor|zei|chen

Bedeutungsübersicht

  1. Anzeichen, das auf etwas Künftiges hindeutet; Omen
    1. (Mathematik) einer Zahl vorangestelltes Zeichen, das diese als positiv oder negativ ausweist
    2. (Musik) Versetzungszeichen

Synonyme zu Vorzeichen

Anhaltspunkt, Ankündigung, Anzeichen, Bote, Prophet, Signal, Vorbedeutung, Vorbote, Vorläufer, Warnsignal, [Warn]zeichen; (bildungssprachlich) Auspizium, Omen; (Medizin) Prodrom

Aussprache

Betonung: Vorzeichen
Lautschrift: [ˈfoːɐ̯tsaɪ̯çn̩]

Herkunft

mittelhochdeutsch vorzeichen = Vorzeichen, Sinnbild, althochdeutsch forazeihan = Wunderzeichen, Sinnbild

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdas Vorzeichendie Vorzeichen
Genitivdes Vorzeichensder Vorzeichen
Dativdem Vorzeichenden Vorzeichen
Akkusativdas Vorzeichendie Vorzeichen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Anzeichen, das auf etwas Künftiges hindeutet; Omen

    Beispiele

    • etwas ist ein gutes, günstiges Vorzeichen
    • er hielt die Begegnung für ein ungutes, schlimmes, böses, untrügliches Vorzeichen
    1. einer Zahl vorangestelltes Zeichen, das diese als positiv oder negativ ausweist

      Gebrauch

      Mathematik

      Beispiele

      • eine Zahl mit negativem, positivem Vorzeichen
      • es ergibt sich wieder derselbe Wert, nur mit umgekehrtem Vorzeichen
    2. Versetzungszeichen

      Gebrauch

      Musik

Blättern