Un­wil­le, selten Un­wil­len, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Gebrauch:
gehoben
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Unwille
Unwillen

Rechtschreibung

Worttrennung
Un|wil|le, Un|wil|len

Bedeutung

lebhaftes Missfallen, das sich in Ungehaltenheit, Gereiztheit, unfreundlicher oder ablehnender Haltung äußert

Beispiel
  • jemandes Unwillen erregen, hervorrufen

Herkunft

mittelhochdeutsch unwille, althochdeutsch unwill(id)o

Grammatik

der Unwille; Genitiv: des Unwillens

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?