Über­schwang, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Überschwang
Lautschrift
[ˈyːbɐʃvaŋ]

Rechtschreibung

Worttrennung
Über|schwang
Beispiel
im Überschwang der Gefühle

Bedeutungen (2)

  1. Übermaß an Gefühl, Begeisterung
    Beispiele
    • etwas in jugendlichem Überschwang tun
    • im Überschwang der Freude, der Begeisterung umarmten sie sich
  2. [überströmende] Fülle
    Gebrauch
    veraltend
    Beispiel
    • der Überschwang winziger Ornamente

Herkunft

mittelhochdeutsch überswanc = Überfließen; Verzückung, zu: überswingen = überwallen

Grammatik

der Überschwang; Genitiv: des Überschwang[e]s, Überschwänge (Plural selten)

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?