Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .
Anzeige
Anzeige

Tam­pon, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online
Anzeige

Rechtschreibung

Worttrennung: Tam|pon

Bedeutungsübersicht

    1. (Medizin) Bausch aus Watte, Mull o. Ä. besonders zum Aufsaugen, Abtupfen von Flüssigkeiten, zum Verbinden oder Ausstopfen von Wunden, zum Stillen von Blutungen
    2. Tampon von länglicher Form, der von Frauen während der Menstruation benutzt wird
  1. (bildende Kunst) mit Stoff, Filz o. Ä. bespanntes Gerät, mit dem gestochene Platten für den Druck eingeschwärzt werden

Synonyme zu Tampon

Bausch; Wattebausch; (bayrisch, österreichisch) Bauschen; (Kosmetik) Pad; (Medizin) Kompresse
Anzeige

Aussprache

Betonung: Tạmpon
Lautschrift: [ˈtampɔŋ], […pɔn], auch: [tɑ̃ˈpɔ̃ː], österreichisch nur: […ˈpoːn]

Herkunft

französisch tampon < mittelfranzösisch ta(m)pon = Pflock, Stöpsel, Zapfen, aus dem Germanischen

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Tampondie Tampons
Genitivdes Tamponsder Tampons
Dativdem Tamponden Tampons
Akkusativden Tampondie Tampons
Anzeige

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Bausch aus Watte, Mull o. Ä. besonders zum Aufsaugen, Abtupfen von Flüssigkeiten, zum Verbinden oder Ausstopfen von Wunden, zum Stillen von Blutungen

      Gebrauch

      Medizin
    2. Tampon
      © Bibliographisches Institut, Berlin
      Tampon (1a) von länglicher Form, der von Frauen während der Menstruation benutzt wird
  1. mit Stoff, Filz o. Ä. bespanntes Gerät, mit dem gestochene Platten für den Druck eingeschwärzt werden

    Gebrauch

    bildende Kunst

    Beispiel

    die Farbe mit einem Tampon auftragen

Blättern