Bausch, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Bausch

Rechtschreibung

Worttrennung
Bausch
Beispiel
in Bausch und Bogen (ganz und gar)

Bedeutungen (3)

  1. stark gebauschter Stoff[wulst]
    Beispiel
    • ein Bausch von gerafftem Taft
    1. etwas Weiches, Wollartiges, das leicht zusammengeknüllt ist
      Beispiel
      • ein Bausch Watte, Zellstoff
    2. Gebrauch
      veraltet
  2. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • in Bausch und Bogen (insgesamt, ganz und gar, ohne das Einzelne zu berücksichtigen: etwas in Bausch und Bogen verurteilen, ablehnen; aus der Rechts- und Kaufmannssprache, ursprünglich = Abmessung von Grundstücken ohne Rücksicht auf auswärts [= Bausch] oder einwärts [= Bogen] laufende Grenzstücke)

Synonyme zu Bausch

Herkunft

mittelhochdeutsch būsch = Wulst, Bausch, auch: Schlag (mit einem Knüppel), verwandt mit Beule

Grammatik

der Bausch; Genitiv: des Bausch[e]s, Plural: die Bausche und Bäusche

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?