Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Stu­be, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Stu|be

Bedeutungsübersicht

  1. (landschaftlich, sonst veraltend) Zimmer, Wohnraum
    1. größerer gemeinschaftlicher Wohn- und Schlafraum für eine Gruppe von Soldaten, Touristen, Schülern eines Internats o. Ä.
    2. Bewohner, Mannschaft einer Stube

Synonyme zu Stube

Innenraum, Klause, Raum, Räumlichkeit, Wohnraum, Zimmer; (österreichisch) Kabinett; (gehoben) Gelass, Gemach; (umgangssprachlich) Bude; (umgangssprachlich scherzhaft) Kemenate; (salopp abwertend) Loch; (landschaftlich umgangssprachlich, oft abwertend) Kabuff; (früher) Kammer

Aussprache

Betonung: Stube🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch stube, althochdeutsch stuba = heizbarer (Bade)raum, Herkunft ungeklärt

Grammatik

 SingularPlural
Nominativdie Stubedie Stuben
Genitivder Stubeder Stuben
Dativder Stubeden Stuben
Akkusativdie Stubedie Stuben

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Zimmer, Wohnraum

    Gebrauch

    landschaftlich, sonst veraltend

    Beispiele

    • eine große, helle, geräumige, niedrige, wohnliche Stube
    • in der warmen Stube sitzen

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • gute Stube (1. veraltend; nur bei besonderen Anlässen benutztes und dafür eingerichtetes Zimmer: Großmutters gute Stube. 2. scherzhaft; schöner, gepflegter, als vorzeigbar geltender Teil eines Ortes o. Ä..)
    • [nur immer] rein in die gute Stube! (umgangssprachlich scherzhaft: Aufforderung zum Eintreten)
    1. größerer gemeinschaftlicher Wohn- und Schlafraum für eine Gruppe von Soldaten, Touristen, Schülern eines Internats o. Ä.
    2. Bewohner, Mannschaft einer Stube (2a)

Blättern