Sta­pel, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Stapel

Rechtschreibung

Worttrennung
Sta|pel
Beispiel
vom Stapel gehen, lassen, laufen

Bedeutungen (4)

    1. [ordentlich] aufgeschichteter Stoß, Haufen einer Menge gleicher Dinge; Menge [ordentlich] übereinandergelegter gleicher Dinge
      Beispiel
      • ein hoher Stapel Holz, Wäsche
    2. Platz oder Gebäude für das Stapeln von Waren
  1. Unterlage aus Balken, Holzklötzen oder -keilen, auf der das Schiff während des Baus ruht
    Gebrauch
    Schiffbau
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • (ein Schiff) auf Stapel legen (Kiel a)
    • vom Stapel laufen ([von Schiffen] nach Fertigstellung ins Wasser gleiten)
    • vom Stapel lassen (1. [ein Schiff] nach Fertigstellung ins Wasser gleiten lassen. 2. umgangssprachlich abwertend; etwas von sich geben [was (bei anderen) auf (spöttische) Ablehnung stößt].)
  2. Länge der Faser eines noch zu spinnenden Materials
    Gebrauch
    Textilindustrie
  3. (im Fell von Schafen) mehrere besonders durch die Kräuselung des Fells verbundene Haarbüschel

Herkunft

aus dem Niederdeutschen < mittelniederdeutsch stapel = (Platz für) gestapelte Ware, niederdeutsch Form von Staffel, zu Stab und ursprünglich = Pfosten, Block, Stütze, Säule

Grammatik

Singular Plural
Nominativ der Stapel die Stapel
Genitiv des Stapels der Stapel
Dativ dem Stapel den Stapeln
Akkusativ den Stapel die Stapel

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen