Sta­pel, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Stapel

Rechtschreibung

Worttrennung
Sta|pel
Beispiel
vom Stapel gehen, lassen, laufen

Bedeutungen (4)

    1. [ordentlich] aufgeschichteter Stoß, Haufen einer Menge gleicher Dinge; Menge [ordentlich] übereinandergelegter gleicher Dinge
      Beispiel
      • ein hoher Stapel Holz, Wäsche
    2. Platz oder Gebäude für das Stapeln von Waren
  1. Unterlage aus Balken, Holzklötzen oder -keilen, auf der das Schiff während des Baus ruht
    Gebrauch
    Schiffbau
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • (ein Schiff) auf Stapel legen (Kiel a)
    • vom Stapel laufen ([von Schiffen] nach Fertigstellung ins Wasser gleiten)
    • vom Stapel lassen (1. [ein Schiff] nach Fertigstellung ins Wasser gleiten lassen. 2. umgangssprachlich abwertend; etwas von sich geben [was (bei anderen) auf (spöttische) Ablehnung stößt].)
  2. Länge der Faser eines noch zu spinnenden Materials
    Gebrauch
    Textilindustrie
  3. (im Fell von Schafen) mehrere besonders durch die Kräuselung des Fells verbundene Haarbüschel

Herkunft

aus dem Niederdeutschen < mittelniederdeutsch stapel = (Platz für) gestapelte Ware, niederdeutsch Form von Staffel, zu Stab und ursprünglich = Pfosten, Block, Stütze, Säule

Grammatik

der Stapel; Genitiv: des Stapels, Plural: die Stapel

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?