Schwamm, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Schwamm
Lautschrift
🔉[ʃvam]

Rechtschreibung

Worttrennung
Schwamm
Beispiel
Schwamm drüber! (umgangssprachlich für vergessen wir das!)

Bedeutungen (4)

  1. in zahlreichen Arten besonders im Meer lebendes, auf dem Grund festsitzendes, oft große Kolonien bildendes niederes Tier
    Beispiel
    • nach Schwämmen tauchen
  2. aus dem feinfaserigen Skelett eines bestimmten Schwammes (1) oder aus einem künstlich hergestellten porigen Material bestehender, weicher, elastischer Gegenstand von großer Saugfähigkeit, der besonders zum Waschen und Reinigen verwendet wird
    Schwamm
    © MEV Verlag, Augsburg
    Beispiele
    • ein feuchter, nasser Schwamm
    • den Schwamm ausdrücken
    • etwas mit einem Schwamm abwischen
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • Schwamm drüber! (umgangssprachlich: die Sache soll vergessen sein; reden wir nicht mehr darüber)
  3. Gebrauch
    bayrisch, österreichisch, schweizerisch
    Beispiel
    • Schwämme sammeln
  4. Grammatik
    Plural selten
    Beispiel
    • das Haus hat den Schwamm, ist vom Schwamm befallen

Synonyme zu Schwamm

Herkunft

mittelhochdeutsch, althochdeutsch swamm, swamp, eigentlich = Schwammiges, Poröses

Grammatik

Singular Plural
Nominativ der Schwamm die Schwämme
Genitiv des Schwammes, Schwamms der Schwämme
Dativ dem Schwamm den Schwämmen
Akkusativ den Schwamm die Schwämme
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?