Schund, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Gebrauch:
abwertend
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Schund

Rechtschreibung

Worttrennung
Schund

Bedeutungen (2)

  1. etwas künstlerisch Wertloses, Minderwertiges (besonders jugendgefährdende Literatur)
    Beispiel
    • was liest du da wieder für einen Schund?
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  2. wertloses, unbrauchbares Zeug, minderwertige Ware
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • kauf doch nicht so einen [billigen] Schund!

Herkunft

zu dem älteren Verb schinden (= einem toten Tier die Haut abziehen), ursprünglich = Unrat, Kot, eigentlich = Abfall beim Schinden

Grammatik

der Schund; Genitiv: des Schund[e]s

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?