Schimpf, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Gebrauch:
gehoben veraltend
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Schimpf

Rechtschreibung

Worttrennung
Schimpf
Beispiel
meist in mit Schimpf und Schande

Bedeutung

Beleidigung, Demütigung, Schmach

Beispiel
  • jemandem einen Schimpf antun, zufügen
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • mit Schimpf und Schande (unter unehrenhaften Bedingungen: jemanden mit Schimpf und Schande davonjagen)

Herkunft

älter = Spott, Hohn; mittelhochdeutsch schimph, althochdeutsch scimph = Scherz, Kurzweil; Kampfspiel, Herkunft ungeklärt

Grammatik

der Schimpf; Genitiv: des Schimpf[e]s, Plural: die Schimpfe (Plural selten)

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?