Ruck, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Aussprache:
Betonung
🔉Ruck

Rechtschreibung

Worttrennung
Ruck
Beispiel
mit einem Ruck

Bedeutung

kurze Bewegung, die abrupt, stoßartig einsetzt oder aufhört

Beispiele
  • ein Ruck am Zügel
  • ein jäher Ruck mit dem Kopf
  • plötzlich gab es einen Ruck
  • mit einem Ruck riss ich mich los, hob er die schwere Kiste hoch
  • ohne den geringsten Ruck anfahren
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 (selten) einer Sache einen Ruck geben (sie vorantreiben)
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 es gab ihr einen inneren Ruck (traf sie innerlich)
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 wir fuhren in einem Ruck (umgangssprachlich; ohne Halt) durch
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 bei den Wahlen gab es einen Ruck nach links (einen erheblichen Zuwachs an Stimmen (6a) für die linken Parteien)
Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • sich <Dativ> [innerlich] einen Ruck geben (umgangssprachlich: sich überwinden, etwas zu tun, wogegen bestimmte Widerstände bestehen)

Synonyme zu Ruck

Herkunft

mittelhochdeutsch ruc, althochdeutsch rucch, zu rücken

Grammatik

der Ruck; Genitiv: des Ruck[e]s, Plural: die Rucke

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?