Ra­chen, der

Wortart INFO
Substantiv, maskulin
Häufigkeit INFO
░░░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
Ra|chen

Bedeutungen (2)

Info
  1. (bei Säugetier und Mensch) hinter der Mundhöhle gelegener, erweiterter Teil des Schlundes
    Beispiele
    • der Rachen ist gerötet
    • dem Kranken den Rachen pinseln
    • eine Entzündung des Rachens
  2. großes, geöffnetes Maul besonders eines Raubtieres
    Beispiele
    • der aufgerissene Rachen eines Löwen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Rachen (gehoben; der tiefe Abgrund) der Hölle
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemandem den Rachen stopfen (salopp: 1. jemanden zum Schweigen bringen. 2. jemandem, der unersättlich scheint, etwas geben, überlassen, um ihn [fürs Erste] zufriedenzustellen.)
    • den Rachen nicht voll [genug] kriegen [können] (salopp; Hals 2)
    • jemandem etwas aus dem Rachen reißen (salopp: jemandem etwas entreißen, entwinden; etwas vor jemandem noch retten)
    • jemandem etwas in den Rachen werfen/schmeißen (salopp: jemandem, der unersättlich ist, etwas überlassen, um ihn zufriedenzustellen)

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch rache, althochdeutsch rahho, ursprünglich lautmalend

Grammatik

Info
Singular Plural
Nominativ der Rachen die Rachen
Genitiv des Rachens der Rachen
Dativ dem Rachen den Rachen
Akkusativ den Rachen die Rachen

Aussprache

Info
Betonung
🔉Rachen

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen