Kis­sen, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
Kissen
Lautschrift
🔉[ˈkɪsn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
Kis|sen

Bedeutung

mit weichem Material (Federn, Schaumgummi o. Ä.) gefüllte Stoffhülle, die als weiche Unterlage, als Polster für etwas dient

Beispiele
  • ein rundes, flaches, hartes, weiches Kissen
  • zerwühlte Kissen
  • ein Kissen mit Federn, Rosshaar füllen
  • die Kissen aufschütteln
  • dem Kranken ein Kissen unter den Kopf schieben
  • in die Kissen zurücksinken
  • die Orden liegen auf einem schwarzen Kissen aus Samt

Synonyme zu Kissen

Herkunft

mittelhochdeutsch küssen, küssī(n), althochdeutsch kussī(n) < altfranzösisch coissin, cussin, über ein galloromanisches Substantiv mit der Bedeutung „Sitzkissen; Kissen für die Hüfte“ zu lateinisch coxa = Hüfte

Grammatik

Singular Plural
Nominativ das Kissen die Kissen
Genitiv des Kissens der Kissen
Dativ dem Kissen den Kissen
Akkusativ das Kissen die Kissen

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?