Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Kar­ren, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Gebrauch: besonders süddeutsch, österreichisch
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Kar|ren

Bedeutungsübersicht

    1. kleiner ein-, zwei- oder dreirädriger Wagen zum Schieben oder Ziehen
    2. <meist Karren> hölzerner Kastenwagen (für Zugtiere) mit zwei meist großen Rädern
  1. (abwertend) altes, schlechtes Fahrzeug (besonders Auto)

Synonyme zu Karren

Aussprache

Betonung: Kạrren🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch karre, althochdeutsch karro < lateinisch carrus = vierrädriger Wagen, Karre; wohl aus dem Keltischen

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Karrendie Karren
Genitivdes Karrensder Karren
Dativdem Karrenden Karren
Akkusativden Karrendie Karren

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. kleiner ein-, zwei- oder dreirädriger Wagen zum Schieben oder Ziehen

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • die Karre/den Karren in den Dreck führen/fahren/schieben (umgangssprachlich: eine Sache gründlich verderben)
      • die Karre/den Karren [für jemanden] aus dem Dreck ziehen (umgangssprachlich: eine verfahrene Angelegenheit [die ein anderer verschuldet hat] bereinigen)
      • die Karre/den Karren [einfach] laufen lassen (umgangssprachlich: sich um eine Sache nicht [mehr weiter] kümmern)
      • jemandem an die Karre/den Karren fahren/(salopp:) pinkeln/(derb:) pissen (grob, massiv gegen jemanden vorgehen; scharfe Kritik an jemandem üben)
    2. hölzerner Kastenwagen (für Zugtiere) mit zwei meist großen Rädern

      Grammatik

      meist Karren

      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

      • mit jemandem an einem Karren ziehen (mit jemandem zusammen die gleichen Interessen und Ziele verfolgen, das gleiche Schicksal haben)
      • unter den Karren kommen (umgangssprachlich; Rad 1)
      • jemanden vor seinen Karren spannen (jemanden für seine eigenen Interessen einsetzen)
      • sich nicht vor jemandes Karren spannen lassen (sich nicht für Ziele und Zwecke eines andern [mit denen man nicht einverstanden ist] benutzen, einsetzen lassen)
      • die Karre/der Karren ist total verfahren (umgangssprachlich: die Situation ist ausweglos)
  1. altes, schlechtes Fahrzeug (besonders Auto)

    Gebrauch

    abwertend

Blättern