Kar­ni­ckel, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉Karnickel

Rechtschreibung

Worttrennung
Kar|ni|ckel

Bedeutungen (2)

  1. Herkunft
    niederdeutsch, mitteldeutsch; älter: Ka(r)nickelgen, zu mittelniederdeutsch kanineken, Verkleinerungsform von: kanīn, Kaninchen
    Gebrauch
    landschaftlich
    1. Herkunft
      nach einer Anekdote, in der ein von einem Hund getötetes Kaninchen angeblich den ungleichen Kampf angefangen hatte
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiel
      • immer bin ich das Karnickel!
    2. Gebrauch
      umgangssprachlich
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?