Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Bu­ckel, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: Bu|ckel

Bedeutungsübersicht

  1. (umgangssprachlich) Rücken des Menschen
  2. höckerartige Verkrümmung der Wirbelsäule zwischen den Schulterblättern
  3. (umgangssprachlich) Hügel, kleiner Berg mit abgerundeter Kuppe
  4. (umgangssprachlich) leicht gewölbte, ausgebuchtete Stelle an etwas
  5. hervortretende Verzierung aus Metall (besonders in der Mitte von Schilden)

Synonyme zu Buckel

Aussprache

Betonung: Bụckel 🔉

Grammatik

 SingularPlural
Nominativder Buckeldie Buckel
Genitivdes Buckelsder Buckel
Dativdem Buckelden Buckeln
Akkusativden Buckeldie Buckel

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Rücken (1) des Menschen

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiele

    • sich den Buckel kratzen
    • einen Rucksack auf dem Buckel tragen
    • den Buckel vollbekommen, vollkriegen (umgangssprachlich; Schläge bekommen)

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    • einen breiten Buckel haben (umgangssprachlich: sich durch Kritik, Anfeindungen o. Ä. nicht aus dem inneren Gleichgewicht bringen lassen)
    • den Buckel hinhalten (umgangssprachlich: die Verantwortung für etwas tragen)
    • einen krummen Buckel machen (umgangssprachlich: unterwürfig sein)
    • etwas auf dem Buckel haben (umgangssprachlich: 1. etwas hinter sich gebracht, erlebt haben: unser Chef hat auch schon seine sechzig Jahre auf dem Buckel; mein Wagen hat 150 000 km auf dem Buckel. 2. mit etwas belastet sein: sie hat schon drei Vorstrafen auf dem Buckel.)
    • genug/viel auf dem Buckel haben (umgangssprachlich: viele Aufgaben zu erledigen haben)
    • rutsch mir den Buckel runter, steig mir den Buckel rauf! (lass mich damit in Ruhe!)
  2. höckerartige Verkrümmung der Wirbelsäule zwischen den Schulterblättern

    Beispiele

    • der Junge hat einen Buckel (ist verwachsen)
    • <in übertragener Bedeutung>: mach nicht so einen Buckel! (halte dich gerade!)
  3. Hügel, kleiner Berg mit abgerundeter Kuppe

    Gebrauch

    umgangssprachlich
  4. leicht gewölbte, ausgebuchtete Stelle an etwas

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiel

    das Pflaster hat viele Buckel
  5. hervortretende Verzierung aus Metall (besonders in der Mitte von Schilden)

    Grammatik

    auch: die Buckel; Genitiv: der Buckel, Plural: die Buckeln

    Herkunft

    mittelhochdeutsch buckel < altfranzösisch bo(u)cle, Bouclé

Blättern