Ran­zen, der

Wortart:
Substantiv, maskulin
Aussprache:
Betonung
🔉Ranzen

Rechtschreibung

Worttrennung
Ran|zen

Bedeutungen (4)

  1. [auf dem Rücken getragene] Schulmappe besonders eines jüngeren Schülers
    Ranzen - Kinder mit Ranzen
    Kinder mit Ranzen - © MEV Verlag, Augsburg
    Herkunft
    ursprünglich aus der Gaunersprache
  2. Rucksack, Tornister (a)
    Ranzen
    © MEV Verlag, Augsburg
    Herkunft
    ursprünglich aus der Gaunersprache
    Gebrauch
    selten
  3. Gebrauch
    salopp
    Beispiel
    • sich den Ranzen vollschlagen (salopp; sehr viel essen)
  4. Rücken
    Gebrauch
    salopp
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • jemandem den Ranzen vollhauen (Hucke 2)
    • den Ranzen vollkriegen (Hucke 2)
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?