Am­men­mär­chen, das

Wortart:
Substantiv, Neutrum
Gebrauch:
abwertend
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
Ammenmärchen

Rechtschreibung

Worttrennung
Am|men|mär|chen

Bedeutungen (2)

  1. unwahre, erfundene Geschichte, die für einen naiven, leichtgläubigen Zuhörer gedacht ist
  2. weitverbreitete Ansicht oder Lehrmeinung [über die Welt bzw. Menschen], die aus Sicht des Sprechers, der Sprecherin mittlerweile widerlegt ist
    Beispiel
    • ein Ammenmärchen über das Stillen erzählen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?