Duden Suchbox

schleppen

Verwenden Sie die folgende URL, um den Artikel zu zitieren:

http://www.duden.de/node/737107/revisions/1351498/view


schlep­pen

Wortart: schwaches Verb

Häufigkeit: 

Rechtschreibung

Worttrennung:
schlep|pen

Synonyme zu schleppen

Aussprache

Betonung:
schlẹppen
Lautschrift:
[ˈʃlɛpn̩] 

Zum Abspielen installieren Sie bitte den Adobe Flash Player.
Alternative: Als mp3 abspielen

Herkunft

mittelhochdeutsch (mitteldeutsch) slepen < mittelniederdeutsch slēpen, niederdeutsch Entsprechung von ↑schleifen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
Präsens Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich schleppe ich schleppe  
  du schleppst du schleppest schlepp, schleppe!
  er/sie/es schleppt er/sie/es schleppe  
Plural wir schleppen wir schleppen  
  ihr schleppt ihr schleppet
  sie schleppen sie schleppen  
Präteritum Indikativ Konjunktiv II
Singular ich schleppte ich schleppte
  du schlepptest du schlepptest
  er/sie/es schleppte er/sie/es schleppte
Plural wir schleppten wir schleppten
  ihr schlepptet ihr schlepptet
  sie schleppten sie schleppten
Partizip I schleppend
Partizip II geschleppt
Infinitiv mit zu zu schleppen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Bedeutungen und Beispiele

    1. [unter großem Kraftaufwand] langsam hinter sich herziehen

      Beispiele

      • der Trawler schleppt ein Netz
      • der Kahn wird von einem anderen Schiff geschleppt
    2. schleppend (1a) irgendwohin bewegen

      Beispiele

      • einen defekten Wagen in die Werkstatt schleppen
      • ein Segelflugzeug auf eine bestimmte Höhe schleppen
    1. jemanden [gegen dessen Willen] irgendwohin bringen, irgendwohin mitnehmen

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiele

      • jemanden ins Kino, zum Arzt schleppen
      • jemanden mit zu einer Party schleppen
      • jemanden zum Polizeirevier schleppen ([unter Anwendung von Gewalt] dorthin führen)
    2. (Flüchtlinge, Asylsuchende, Arbeitskräfte) gegen Bezahlung illegal von einem Land in ein anderes bringen

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiele

      • er soll geschleppt haben
      • <substantiviert>: er ist beim Schleppen erwischt worden
  1. schleifen (2a)

    Gebrauch

    selten

    Beispiel

    das lange Kleid schleppt [auf dem/am Boden]
    1. (etwas Schweres) unter großer Anstrengung, Mühe tragen

      Beispiel

      schwere Säcke schleppen
    2. (etwas Schweres) schleppend (4a) irgendwohin befördern

      Beispiele

      • Pakete zur Post schleppen
      • sie schleppten den Verletzten zu zweit zum Auto
      • <in übertragener Bedeutung>: (umgangssprachlich) jetzt schleppe ich den Brief schon seit drei Tagen durch die Gegend (trage ihn mit mir herum)
    3. sich durch Schleppen (4a) in einen bestimmten Zustand versetzen

      Grammatik

      sich schleppen

      Beispiel

      ich habe mich an dem Kasten [halb] zu Tode geschleppt
  2. (ein Kleidungsstück) [über eine lange Zeit immer wieder] tragen

    Gebrauch

    landschaftlich

    Beispiel

    wie lange willst du den Anzug noch schleppen?
    1. sich mühsam, schwerfällig, mit letzter Kraft fortbewegen, irgendwohin bewegen

      Grammatik

      sich schleppen

      Beispiele

      • sich gerade noch zum Bett schleppen können
      • <in übertragener Bedeutung>: mühsam schleppt sich der Lastwagen über die Steigung
    2. sich über eine bestimmte Zeit, Dauer hinziehen

      Grammatik

      sich schleppen

      Beispiel

      der Prozess schleppt sich nun schon über drei Jahre
  3. sich schleppend (4a) mit etwas abmühen

    Grammatik

    sich schleppen

    Gebrauch

    landschaftlich

    Beispiele

    • ich musste mich allein mit dem Gepäck schleppen
    • <in übertragener Bedeutung>: mit diesem Kummer schleppt er sich schon seit Jahren

AdPlace (Wörterbuch) 4 unten

AdPlace (Wörterbuch) 2 rechts

Grundschullexikon

Grundschullexikon

 

lieferbar in 2-6 Tagen ab 24,99 €

Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

AdPlace (Wörterbuch) 3 rechts